nikolaus

Zurück

Dies ist G o o g l e s Cache von http://www.phil-fak.uni-duesseldorf.de/philo/galerie/patristik/nicolmyr.html.
G o o g l es Cache enthält einen Schnappschuss der Webseite, der während des Webdurchgangs aufgenommenen wurde.
Unter Umständen wurde die Seite inzwischen verändert.Klicken Sie hier, um zur aktuellen Seite ohne Hervorhebungen zu gelangen.
Um einen Link oder ein Bookmark zu dieser Seite herzustellen, benutzen Sie bitte die folgende URL: http://www.google.com/search?q=cache:xktudKDyEJAJ:www.phil-fak.uni-duesseldorf.de/philo/galerie/patristik/nicolmyr.html+nikolaus+heiser&hl=de&ie=UTF-8


Google steht zu den Verfassern dieser Seite in keiner Beziehung.
Diese Suchbegriffe wurden hervorgehoben:  nikolaus  heiser 


Nicolaus von Myra

Nicolaus von Myra (heute Kale in der südlichen Türkei, ca. 270-345 oder 351), einer der populärsten Heiligen der gesamten Christenheit. Er war Bischof seiner Heimatstadt und trat 325 auf dem Konzil von Nikäa auf. Sein Ruf als Nothelfer und Kinderfreund gründet sich auf die Legende, daß er neben anderen Wundertaten seiner Heimatstadt aus einer Hungersnot geholfen und drei verarmten Mädchen die Heiratsmitgift gespendet habe. Seit dem 9. Jahrhundert wurde er auch im Westen verehrt. 1087 überführte man seine angeblichen Gebeine von Myra nach Bari in Italien, das seither sein Hauptwallfahrtsort ist. Das Brauchtum läßt ihn am 6. Dezember als der Vorbote des Geburtstages Jesu den Kindern Geschenke bringen. In angelsächsischen Ländern tritt er an Weihnachten als Santa Claus auf.

Literatur: L. Heiser, Nikolaus von Myra, Heiliger der ungeteilten Christenheit, Trier 1978; Kl. Guth, Artikel Nikolaus von Myra, in Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon, Band 6, 1993, Sp. 915-920.

NEXT

          BACK to Index



Datenschutzerklärung
Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!